Innovative Märkte von morgen werden bei der IFA Fachveranstaltung TecWatch beleuchtet und diskutiert. Auf dieser Seite erhalten Sie das TecWatch Programm.
Fachforum IFA Berlin, Podiumsdiskusstion IFA, Panelvortrag IFA, Zukunftsmärkte Deutschland, Start-ups Deutschland,...

  • IFA BERLIN 2016

    IFA TecWatch 2016

    Technologien für zukünftige Märkte

    IFA TecWatch, die Ideenbörse für die Märkte von morgen, bringt Forschung, Industrie und Handel und Medien zusammen - für einen lebendigen Transfer von Wissen, Informationen und Geschäftsideen. Dazu leistet das TecWatch-Forum einen entscheidenden Beitrag: Hochkarätige Vorträge und Panel-Diskussionen ergänzen die Ausstellung in der Messehalle 11.1 an allen Messetagen.

HTML5 Video Player by VideoJS

Programm

 

Forscher, Gründer und Allianzen auf Zukunftskurs
IFA TecWatch zeigt richtungsweisende Ideen für die Märkte von morgen

Mehr als 70 Start-Ups und 100 Unternehmen, Forschungsinstitute, Universitäten und Verbände zeigen während der IFA 2016 wohin die Technik-Reise geht: In der 3.000 qm großen Messehalle 11.1 präsentiert IFA TecWatch, die Ideenbörse für die Märkte von morgen, Innovationen und neueste Produktlösungen aus allen Bereichen der Consumer- und der Home Electronics. Das TecWatch Forum im Zentrum der Halle ergänzt die Ausstellungsbeiträge um ein hochwertiges Begleitprogramm aus Vorträgen, Panel-Diskussionen und Präsentationen.

Inspirierte Gründer
Junge Unternehmensgründer haben in der IFA TecWatch-Halle ihren festen Platz. Schon zum dritten Mal bestreitet der Bundesverband Deutsche Startups e.V. in enger Zusammenarbeit mit den IFA-Veranstaltern fünf spannende Thementage, die Start-up Days. Das einzigartige Programm aus Exponaten, Vorträgen, Pitch-Wettbewerben und Präsentationen im Themen-Überblick:

Freitag, 2.9.
Smart Home

Samstag, 3.9.
Virtual Reality

Sonntag, 4.9.
Digital Health

Montag, 5.9.
Future Mobility

Dienstag, 6.9.
Internet of Things


An jedem der fünf Start-up Days präsentiert eine Gruppe junger Unternehmer ganztägig ihre Produktideen. Zusätzlich stellen die Gründer jeweils an den Nachmittagen ihre Technik- und Vermarktungskonzepte auf der Präsentationsbühne des TecWatch-Forums vor. Weitere Informationen finden Sie unter www.ifa-startupdays.de.


Virtuelle Realität
Wie produziert man 360 Grad-Bilder für die virtuelle Realität? IFA TecWatch zeigt es an eindrucksvollen Beispielen für ambitionierte und interessierte Amateure und Profis. Vorlagen für die virtuelle Welt, zum Beispiel für Video-Games, liefert auch der wohl größte 3D-Scanner aller Zeiten. Er erfasst Gegenstände und Menschen mit 80 lichtstarken Objektiven, rundum an den Wänden einer kompakten Kammer angeordnet. Der gesamte Scan-Prozess ist innerhalb eines winzigen Sekundenbruchteils erledigt.


Smartes Wohnen
Das E-Haus des Verbands ZVEH, eine Referenz-Installation für das vernetzte Leben, zeigt Smart Home-Lösungen für intelligentes Energie- und Klima-Management, komfortable Kommunikation, Medienverteilung, und Sicherheit. Wie können unterschiedliche Systeme reibungslos zusammenarbeiten? Das E-Haus gibt eine Fülle exemplarischer Antworten. Viele kleinere und mittelständische Unternehmen zeigen darüber hinaus Detaillösungen für das Leben in vernetzten Häusern, in denen das Internet der Dinge immer stärker den Alltag bestimmt. Auch die Elektro-Mobilität wird zum Smart Home-Thema: Das Energie-Management des Hauses wird künftig die Ladestation in der Garage einbeziehen. Das E-Haus zeigt es am Beispiel eines Tesla.


Faszinierende Bilder
In die Broadcast-Zukunft ist DVB-T2 HD gestartet, die nächste Generation des terrestrischen Fernsehens. In Deutschland setzen die Sender dazu erstmals die für Ultra HD entwickelte, extrem effiziente Video-Codierung HEVC ein. Um spektakuläre Bildqualität geht es in einer weiteren Präsentation: Enorme Helligkeit, atemberaubende Kontraste und prachtvolle Farben sind die hervorstechenden Merkmale von Medien der nächsten Generation, HDR (High Dynamic Range) und erweiterte Farbräume sind die technischen Stichworte. Was gibt es schon jetzt, was ist in den nächsten Jahren zu erwarten? IFA TecWatch gibt einen detaillierten Überblick.


Starker Sound
Auch für den guten Ton haben die Technik-Visionäre wegweisende Ideen. 3D-Audio hat sich bereits im Heimkino, als virtueller Kopfhörer-Sound und sogar schon im Auto etabliert. Eine neue Tonkodierung mit dem Namen MPEG-H bietet weitere interessante Möglichkeiten: In einen einzigen Audio-Datenstrom kann der MPEG-H-Codec mehrere Audio-Objekte verpacken, etwa unterschiedliche Sprachvarianten, zwischen denen man dann mit der Fernbedienung interaktiv wählen kann. Und wenn der Fußballreporter seine Stimmbänder strapaziert, um gegen die Sprechchöre der Fans anzukommen, erfährt er mit Tonspuren in MPEG-H künftig technische Unterstützung: Der Fernsehzuschauer kann mit der Fernbedienung regeln, wie laut sich seine Stimme vom Fan-Gesang abhebt.


Intelligentes Licht
Leuchtdioden, die innovativen Lichtquellen, sparen nicht nur Energie. Sie lassen sich auch perfekt in digitale Steuerungssysteme einbinden. Apps können so nicht nur die Helligkeit, sondern auch die Farben moderner Lichtquellen vorgeben. Eine der raffiniertesten Anwendungen ist in der TecWatch-Halle 11.1 zu sehen: Eine kompakte Elektronik-Komponente, die man wie eine Glühbirne in eine Fassung schraubt, dient entweder als Lampe oder als Videoprojektor, der Youtube-Clips oder Netflix-Videos an die Wand werfen kann.


Pfiffige Roboter
Sie laufen oder rollen autonom, reagieren auf ihre Umwelt, können sprechen oder über Bildschirme kommunizieren und gelten als Hausgenossen der Zukunft: Roboter taugen als Spielzeug, Unterhalter oder auch als seriöse Helfer im Haushalt. TecWatch zeigt exemplarisch, was die Knirpse können. Sogar ein Roboter-Baukastensystem für Kinder zählt zu den Exponaten.


Digitales Bezahlen
Brieftasche und Portemonnaie waren gestern, künftig zahlt man mit dem Smartphone. Dazu bedarf es einer umfassenden Infrastruktur für Transaktionen in der virtuellen Welt. IFA TecWatch zeigt sie am Beispiel eines der wichtigsten Unternehmen im e-payment Business.


Coole Karrieren – Girls’ Day
Wie kann man junge Leute, speziell junge Mädchen, für technische Berufe begeistern? Eine Gemeinschaftsinitiative der drei Verbände VDE, ZVEH und ZVEI gibt konkrete Antworten – am 6. September, dem Girls’ Day, mit Live Talks, Mitmachaktionen und Erfahrungsberichten von jungen Leuten in der Ausbildung.


Gegen den Durst
In der Smart-Home-Küche der Zukunft darf sie nicht fehlen, die App-gesteuerte Privatbrauerei: Aus Hopfen, Malz und Wasser produziert sie individuelle Durstlöscher und solange der Vorrat reicht, dürfen TecWatch-Besucher ab 18 Jahren sogar ein Schlückchen probieren.


IFA TecWatch-Aussteller im Überblick
ACE Forum Inc., aiFi, Airboxlab, Airyzone Technology, Altyor, Beeline, BeamLabs, Bell & Wyson, Bird Home Automation, botspot, Brewie, Bundesverband Deutsche Startups, Cujo, Deutsche TV-Plattform, Digitsole, digitalSTROM, Embrace Audio Lab, eMovements, exelonix, Fraunhofer Institut FOKUS, Fraunhofer Institut HHI, Fraunhofer Institut IIS, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, Hardware Club, iGo3D GmbH, ilifesmart, ISKN, JooVuu X, Keen, Keezel, KiwiBox, Luuv, Mikme, Mota, Nanoleaf, naon, Panono, Parce, PicoBrew, PlumeLabs, Robart, Robot of the future, Sam Labs, Sensorwake, sens.se, Sevenhugs, Smarter Applications, Sphericam, SPIN remote B.V., tado° GmbH, technovator, Tento Engineering, Testbirds GmbH, The Mixfader, The Universitiy of Tokyo, Tubs – TU Berlin Science Marketing, Univer2Go, VDE, ViRa Technologies, Up Right, Worldline, Y3K Europe, Yujin Robot, ZVEH E-Haus, ZVEI

Weitere Details zu IFA TecWatch 2016 finden Sie hier

 

 

Menu