Zahlen im Überblick

  • Zahlen im Überblick

    Aktuelle Zahlen im Überblick

    Als Brancheninformant für Consumer und Home Electronics veröffentlicht die gfu regelmäßig aktuelle Marktstudien, -zahlen und -informationen.

    In Kooperation mit GfK und BVT erscheint quartalsweise der HEMIX – Home Electronics Marktindex Deutschland (früher CEMIX Consumer Electronics Markt Index). Neben dem Absatz werden im HEMIX auch der Umsatz und der Durchschnittspreis für den gesamten privaten Home Electronics Markt in Deutschland aufgeführt. In loser Abfolge veröffentlich die gfu zudem Marktzahlen zu einzelnen Produktsegmenten.

    Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der aktuellsten Zahlen. Für weitere Informationen und Marktzahlen nutzen Sie bitte unseren PresseverteilerMediakontakt.

Quartal 1-3 / 2017: Home Electronics
Markt Index Deutschland

Positive Entwicklung aus dem ersten Halbjahr im dritten Quartal 2017 mit Zuwächsen in allen Bereichen des Home Electronics Markts bestätigt. Der Home Electronics Markt Index HEMIX zeigt für die Quartale eins bis drei 2017 einen Umsatzzuwachs von 2,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Die positive Entwicklung umfasst dabei alle Bereiche des Home Electronics Markts: Consumer Electronics, Elektro-Groß- und Kleingeräte können allesamt einen Anstieg des Umsatzes vorweisen. Damit setzte sich die positive Entwicklung aus dem ersten Halbjahr 2017 fort.
gfu-Prognose Stückzahl
Kopfhörer 2017

Die Nachfrage nach Kopfhörern ist auch im Jahr 2017 auf weiterhin hohem Niveau. Die gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Frankfurt, erwartet knapp 11,7 Millionen verkaufte Exemplare in diesem Jahr, ein Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der prognostizierte Umsatz liegt bei über 470 Millionen Euro, ein Anstieg von 9 Prozent gegenüber 2016.
Verkaufte Schallplatten
im 1. Halbjahr 2017

In den ersten sechs Monaten 2017 wurden 1,6 Millionen Schallplatten verkauft, nach 1,4 Millionen im gleichen Zeitraum 2016. Der Umsatz mit den schwarzen Scheiben lag im ersten Halbjahr 2017 bei 36,6 Millionen Euro und damit um knapp 18 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Damit stieg auch der Anteil am Gesamtumsatz des deutschen Musikmarkts in diesem Zeitraum von 4,3 Prozent auf nun fünf Prozent. (Quelle Bundesverband Musikindustrie e.V., GfK Entertainment).
Erwarteter CE-Umsatz 2017 –
Starkes Weihnachtsgeschäft 2017

Die Consumer Electronics-Branche in Deutschland erwartet für das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr ein Umsatzvolumen von rund 9,4 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung von circa einem Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Dabei wird der positive Trend der ersten drei Quartale fortgesetzt. Über 30 Prozent des Jahresumsatzes wird erfahrungsgemäß im letzten Quartal, speziell um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel, erzielt. Fernseher, vernetzte Audio-Geräte, Spielekonsolen, Wearables, Smartphones und Zubehör sind dabei die Umsatztreiber.

Verkaufte Geräte
mit Sprachsteuerung

Einer Prognose der GfK Retail and Technology GmbH zufolge werden in 2017 eine Million Geräte mit Sprachsteuerung verkauft werden. Die GfK schätzt weiterhin, dass weltweit bereits circa 10 Prozent aller Online-Suchanfragen per Sprachsteuerung ausgeführt werden.
gfu-Prognose Stückzahl
Wearables 2017

Für Wearables prognostiziert die gfu Consumer & Home Electronics GmbH eine Gesamtverkaufszahl von 3,65 Millionen Stück für das Jahr 2017. Dies bedeutet eine Steigerung von + 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
gfu-Prognose Stückzahl
UHD-TVs 2017

Für UHD-TVs prognostiziert die gfu Consumer & Home Electronics GmbH eine Gesamtverkaufszahl von 2,65 Millionen Stück für das Jahr 2017. Dies bedeutet eine Steigerung von + 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Unter allen TV-Geräten werden UHD-TVs damit einen Anteil von über 35 Prozent einnehmen.
Verkaufte Set-Top-Boxen
in Q1-3/17

In den ersten drei Quartalen 2017 wurden 4,4 Millionen Set-Top-Boxen verkauft. Dies bedeutet eine Steigerung von + 136 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gründe für diese Steigerungen sind die Umstellung der DVB-T-Ausstrahlung auf DVB-T2 HD sowie die Abschaltung der analogen Signalübertragung im Kabelnetz in drei Bundesländern.
Menu