Übersicht
Positives Weihnachtsgeschäft mit rund 9,3 Milliarden Umsatz in...

25. November 2016

Positives Weihnachtsgeschäft mit rund 9,3 Milliarden Umsatz in der Consumer Electronics-Branche erwartet

Letztes Quartal bringt über 30 Prozent des Jahresumsatzes

TV, vernetzte Audio-Geräte, Wearables, Smartphones und Zubehör sind Umsatztreiber

 

Für das Weihnachtsgeschäft erwartet die Consumer Electronics-Branche in Deutschland in diesem Jahr ein Umsatzvolumen von rund 9,3 Milliarden Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um acht Prozent. Über 30 Prozent des Jahresumsatzes wird erfahrungsgemäß im letzten Quartal, speziell um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel, erzielt.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH zu den Geschäftserwartungen: „Für das Weihnachtsgeschäft im letzten Quartal 2016 prognostizieren wir einen höheren Umsatz als im Vorjahr. Consumer Electronics-Produkte sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit und innovativen Technik als Weihnachtsgeschenke sehr beliebt. Egal, ob zum Beispiel Fernsehgerät oder Smartphone, die Produkte stehen auch in diesem Jahr auf der Wunschliste für Weihnachtsgeschenke ganz oben.“

Gestützt wird die Erwartung durch das anhaltend gute Konsumklima und die speziell in der Weihnachtszeit hohe Anschaffungsneigung in Deutschland. Die Ergebnisse einer gfu-Studie zur Jahresmitte unterstreicht die Kaufbereitschaft der Konsumenten: 55 Prozent der Deutschen gaben an, sich bis Ende 2017 ein Smartphone kaufen zu wollen und 40 Prozent ein TV-Gerät.

In diesem Jahr wird der TV-Bereich das erste Mal seit fünf Jahren wieder positiv sein und damit die klassische Unterhaltungselektronik stabilisieren. Vernetzbare Audio-Anlagen und -Komponenten, Soundbars, Bluetooth-Lautsprecher und Kopfhörer beleben den Audio-Markt. Smartphones halten das hohe Umsatzniveau der letzten Jahre.

TV: Größer und schärfer

Der ungebrochene Trend zu großformatigen Fernseh-Geräten und eine deutliche Steigerung des Absatzes von Ultra HD-TVs sorgen für Aufwind im TV-Bereich. Auf das Gesamtjahr betrachtet erwartet die gfu ein Umsatzwachstum bei TV-Geräten um knapp drei Prozent. Fernseher mit Bilddiagonalen über 37 Zoll (94 cm) machen dabei bereits zwei Drittel des Absatzes und 83 Prozent des Umsatzes aus. Stark steigen wird dabei die Zahl der verkauften UHD-TV-Geräte. Hier erwartet die gfu einen Absatz von rund zwei Millionen Stück, nach einer Million Stück im Vorjahr. Zudem steigt in der Prognose der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte um rund vier Prozent auf knapp 600 Euro.

Zuwächse im Audiobereich durch vernetzbare Komponenten

Die positive Entwicklung des Vorjahrs setzt das Segment der vernetzbaren Audiosysteme fort. Diese Produkte legen im Gesamtjahr 2016 voraussichtlich um 22 Prozent auf mehr als 1,5 Millionen Geräte zu. Besonders interessant: Hier steigen auch die Durchschnittspreise, denn das entsprechende Umsatzwachstum wird sogar auf 27 Prozent prognostiziert – in absoluten Zahlen: 392 Millionen Euro.

Mobile Mediennutzung weiter im Trend

Die mobile Mediennutzung liegt weiterhin im Trend. Für 2016 erwartet die gfu mit knapp 25 Millionen Smartphones eine leicht rückläufige Entwicklung mit einem stabilen Umsatz von 9,8 Milliarden Euro, bei ebenfalls steigendem Durchschnittspreis. Rund 7,4 Millionen Stück entfallen dabei auf das Weihnachtsgeschäft 2016. Diese Produktgruppe wird dennoch zu den Umsatzrennern im Weihnachtsgeschäft gehören und auch steigende Absätze von Kopfhörern und Bluetooth-Lautsprechern nach sich ziehen. Hier werden für das letzte Quartal mehr als 3,6 Millionen (+ 12 %) verkaufte Kopfhörer sowie 1,4 Millionen (+ 59 %) verkaufte Bluetooth-Lautsprecher erwartet.

Smart Wearables und Smart Watches erfolgreich

Die zunehmende Vernetzung des Alltags schafft neue erfolgreiche Produktbereiche: Smart Watches und Smart Wearables verzeichnen auch in diesem Jahr große Zuwächse bei Absatz und Umsatz. Auch dies bestätigt die gfu Studie: So gaben jeweils 21 Prozent der Befragten an, sich bis Ende 2017 ein solches Gerät kaufen zu wollen. Auf das Weihnachtsgeschäft werden rund 1,25 Millionen Stück und 190 Millionen Euro Umsatz entfallen. Für das Jahr 2016 rechnet die gfu mit mehr als 3,2 Millionen (+ 60 %) verkauften Smart Watches und Smart Wearables.

Stabile Entwicklung im Gesamtjahr

„Dank ihrer Innovationskraft und ihrer Dynamik wird sich die Consumer Electronics-Branche im Gesamtjahr auf einem hohen Umsatzniveau im Bereich von 27,5 Milliarden Euro bewegen. Die Konsumenten investieren gern in Consumer Electronics-Produkte, speziell Fernseher, Geräte zur mobilen Mediennutzung und smarte, vernetzte Produkte“, erklärt Hans-Joachim Kamp abschließend.

Menu