Alle News
Sprachsteuerung: Digitale Assistenten sind nicht zu bremsen

18. September 2018

Sprachsteuerung: Digitale Assistenten sind nicht zu bremsen

Anlässlich der IFA hat sich die GfK in einer Untersuchung mit digitalen Sprachassistenten beschäftigt, die in immer mehr smarten Lautsprechern oder anderen Geräten im Haushalt der Deutschen anzutreffen sind.

 

Demnach wissen die meisten Deutschen, um wen es sich handelt, wenn von den Platzhirschen Alexa, Siri oder Assistant die Rede ist. Laut GfK kennen hierzulande 91 Prozent Amazons Alexa, 79 Prozent Apples Siri und 76 Prozent den Google Assistant. Zu den Top fünf zählen weltweit zudem Samsungs Bixby und Microsofts Cortana.

 Bei der Nutzung haben Smartphones und Tablets die Nase vorn: 38 Prozent der Befragten nutzen einen digitalen Sprachhelfer zur Steuerung von Funktionen oder zum Abrufen von Informationen derzeit über ein Mobil-Gerät. 22 Prozent behelfen sich mit einem stationären Assistenten zur Spracheingabe, etwa einem smarten Lautsprecher. 14 Prozent steuern ihren Fernseher oder ein Streaming-Gerät per Sprache.

Aber das ist erst der Anfang – Sprachassistenten werden sich zunehmend in vielen weiteren Gerätearten etablieren: „Klassisch“ in Fernsehgeräten, Soundanlagen, Soundbars und Kopfhörern und auch in immer mehr Elektro-Groß- und Kleingeräten, wie sich auf der IFA 2018 zeigte. Die gfu prognostiziert für Geräte mit Sprachsteuerungsfuntion ein starkes Wachstum in diesem Jahr.

Foto: Hersteller

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung