Mit dem gfu Glossar für Consumer Electronics erhalten Sie die genau Bedeutung einzelner Fachbegriffe.
Glossar Consumer Electronics, Fachbegriffe Elektronikgeräte, Wörterbuch Elektronikgeräte

  • Glossar für Consumer Electronics

    Wichtige CE-Fachbegriffe

    Consumer Electronics-Produkte sind innovativ und bieten von Generation zu Generation neue Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten. Dies ist in den meisten Fällen auch mit neuen Begriffen, Abkürzungen und Schlagworten verbunden. Unser CE-Glossar erklärt die wichtigsten Begriffe, so behalten Sie den Überblick.

Ka-/Ku-Band
Definition:

siehe Satelliten-Frequenzband

Kanal
Definition:

Als Kanal wird ein Übertragungsweg bezeichnet. In einem digitalen Fernsehkanal werden beispielsweise bis zu sechs HDTV-Fernsehprogramme übertragen. In der Audiotechnik werden Tonkanäle verwendet. Stereoton hat zwei Tonkanäle (links und rechts). Bei Heimkinoanlagen sind sechs Kanäle üblich (vorne links und rechts, Center, hinten links und rechts, Tiefton).

Kanalbündelung
Definition:

Zusammenfassung mehrerer B-Kanäle eines ISDN-Anschlusses zu einem virtuellen Kanal mit entsprechend höherer Datenrate. DSL hat dieses mit hohen Übertragungsgebühren verbundene Verfahren vollständig ersetzt.

Kanaltrennung
Definition:

Angabe für die Signaltrennung zwischen den einzelnen Kanälen.

Kilobit pro Sekunde (kBit/s)
Definition:

Geschwindigkeit, mit der digitale Daten übertragen werden. Ein Kilobit entspricht 1024 Bit.

Kilohertz (kHz)
Definition:

Tausend Hertz, 1.000 Schwingungen pro Sekunde.

Klinkenstecker
Definition:

Runder Anschlussstecker beispielsweise für Kopfhörer oder Mikrophone mit 3,5 oder 6,3 Millimetern Durchmesser.

Koaxialkabel
Definition:

Koaxialkabel bestehen aus einem isolierten Innenleiter, der von einem schlauchförmigen Außenleiter umhüllt wird. Koaxialkabel werden für die Übertragung von Bild- und Tonsignalen, in Antennenanlagen und für Kabelfernsehen benutzt.

Kompression oder Komprimierung
Definition:

Kompression bedeutet in der Digitaltechnik, Daten zu verdichten. Zum Beispiel durch verlustfreie Redundanzminimierung (mehrfach vorhandene Informationen werden entfernt). Oder durch die Entfernung von irrelevanten Informationen (mit Verlusten verbundene Datenkompression). Dabei werden Informationen weggelassen, die für die Wahrnehmungsqualität (etwa von Tönen, Bildern und Videos) keine oder nur sehr geringe Bedeutung haben. Beispiele: MPEG Video, JPEG Bilder und MP3 Audio.

Kontrastumfang, Kontrastverhältnis
Definition:

Dieser Wert gibt für Bildschirme und Videoprojektoren das Verhältnis zwischen dem hellsten Weiß und dem dunkelsten Schwarz an.

Einträge 1 bis 10 von 11

Seite 1 Seite 2 vor >

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung