Übersicht
11. Juli 2018 im bcc Berlin Congress Center:gfu Insights &...

11. Juli 2018

11. Juli 2018 im bcc Berlin Congress Center:
gfu Insights & Trends – das Innovationsforum der gfu im Vorfeld der IFA

Smarte Eco-Systeme – das kommt auf uns zu

  • gfu-Studie 2018: Motive, Einstellungen und Kaufkriterien – die Konsumenten-Trends in Consumer- und Home Electronics
  • From smart cities to smart kitchens
  • Willkommen im Zeitalter der Unterhaltung – wie Chatbots und digitale Assistenten die Kundenkommunikation verändern
  • 5G – Netzwerke für die Zukunft
  • Unter Strom und ständig online: Das Gehirn zwischen Reizflut und Multitasking

 

Von 31. August bis 5. September öffnet die IFA 2018, die weltweit bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics, in Berlin ihre Tore. Steilvorlage dazu sind traditionell die Veranstaltungen gfu Insights & Trends und das IFA Innovations Media Briefing am 11. und 12. Juli.

 

Für rund 300 Teilnehmer aus Medien, Industrie und Handel bot das Innovationsforum gfu Insights & Trends der gfu Consumer und Home Electronics GmbH, Frankfurt, Veranstalter der IFA, spannende und interessante Themen. Auf der zweistündigen Veranstaltung, die von Judith Rakers moderiert wurde, gaben hochrangige Vertreter aus der Consumer & Home Electronics Branche, aus verwandten Branchen und aus der Welt der Medientechnologien Einblicke in aktuelle Trends und skizzierten Szenarien für künftige Entwicklungen.

 

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, startete die Themen-Vorträge mit den Ergebnissen der aktuellen Markt-Studie der gfu. Als Veranstalter der IFA, der weltweit größten Leitmesse für Consumer & Home Electronics, verantwortet die gfu auch die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Branchen der IFA. So gibt die gfu jährlich eine umfangreiche Studie zur Erforschung von Motiven, Einstellungen und Kaufkriterien der Konsumenten in Auftrag. Die Ergebnisse helfen, den Markt zu verstehen und die Aktivitäten von Industrie und Handel noch besser an den Bedürfnissen der Konsumenten auszurichten.

Der Beitrag Kamps „Motive, Einstellungen und Kaufkriterien – die Konsumenten-Trends in Consumer- und Home Electronics“ ging unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Technik-Begriffe sind den Nutzern bekannt? Wie ist die Akzeptanz von Smart TV? Welche Rolle spielt Ultra-HD beim TV-Kauf? Welche Streaming-Angebote sehen die Zuschauer und auf welchen Geräten? Wie lange und für welche Dienste wird das Smartphone eingesetzt? Wie sehen die Konsumenten Smart Home-Lösungen? Welche Rolle spielt die Energie-Effizienz beim Kauf? Kochen die Befragten gern? Wie hoch ist die Konsumbereitschaft? Die repräsentative Studie mit der Befragung von 2.000 Haushalten in Deutschland wurde im Mai dieses Jahres im Auftrag der gfu Consumer & Home Electronics GmbH durchgeführt.

 

Im Anschluss thematisierten Karel van der Horst, Digital Officer Europe BSH Hausgeräte GmbH und Paulo Ferreira, VP Smart Vertical Solutions & Smart Cities Robert Bosch GmbH, den Weg „from smart cities to smart kitchens“. In knapp 30 Jahren werden sechs Milliarden Menschen in Städten leben. Schon heute überschreitet alle 16 Monate eine Stadt die 10 Millionen-Einwohner-Grenze und ist damit gemäß der Definition der UN eine „Mega-City“. In diesem zweiteiligen Vortrag wurde thematisiert, welche smarten Lösungen es gibt, um diese Städte zu sicheren, komfortablen und effizienten Orten zu machen, an denen Menschen gerne leben. Vision bei Bosch ist es, ein städtisches Umfeld zu schaffen, das frei von Emissionen, Stress und Unfällen ist. Intelligente Technologien sind dabei der Schlüssel zu einer nachhaltigen Urbanisierung. Der Hausgerätehersteller BSH bietet den Menschen Services und Dienstleistungen für Zuhause, die über den Bedienkomfort von vernetzten Hausgeräten hinausgehen und den Lebensalltag einfacher machen: Von der Koch-App bis zum Energiemanager für das smarte Heim. Das stetig wachsende Netzwerk der Möglichkeiten für mehr „quality of life“ hält zur IFA 2018 wieder neue Ideen bereit. „Persönliche Assistenten werden das Herzstück der vernetzten Küche sein“, ist sich Karel van der Horst sicher.

 

„Willkommen im Zeitalter der Unterhaltung – wie Chatbots und digitale Assistenten die Kundenkommunikation verändern“, so der Titel des dritten Beitrags. Andreas Konrads, Chief Transformation Officer Silbury Deutschland GmbH, skizzierte den Status Quo mit digitalen Assistenten, zeichnete ein Zukunftsbild und gab Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen bereits heute den Grundstein für eine erfolgreiche Kommunikation im „Zeitalter der Unterhaltung“ legen können. Denn Unterhaltung ist die natürlichste Form der menschlichen Kommunikation. Durch sie drücken wir Wünsche, Bedürfnisse und Interessen aus. Sie verbindet uns mit Anderen auf emotionale Weise. Aus diesem Grund ist gute Kommunikation ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Digitale Assistenten wie Alexa, Siri oder Cortana sowie Chatbots ziehen in unser Leben ein. Sie ändern grundlegend die Erwartung von Kunden und Mitarbeitern, wie sie mit Unternehmen interagieren möchten. Bereits heute erledigen sie einfache Aufgaben, gewinnen Kunden und schaffen völlig neue Services. Und sie lernen schnell. „Die Maschine hat gerade erst begonnen, sich mit uns zu unterhalten“, erklärte Andreas Konrads.

 

Im vierten Vortrag „5G – Netzwerke für die Zukunft“ von Ralf Exler, Director of Innovation Management KATHREIN SE, ging es um den neuen Mobilfunkstandard und eine Vision, wie sich die Netzwerke in der Zukunft verändern werden. Die „Netzwerk-Vision 2025“ zeigt verschiedene, zukünftige Anforderungen auf. Die sechs Network-Trends Massive Data, Massive Connectivity, Net Virtualization and Convergence, New Business Model, Coverage Everywhere und Overall Security beeinflussen die Kommunikationsnetze bereits maßgeblich. Der Referent ging auf eine spannende Zeitreise in die vernetzte Welt bis zum Jahr 2025.

 

Den Abschluss bildete Dr.med. Volker Busch von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Regensburg mit seinem Vortrag „Unter Strom und ständig online: Das Gehirn zwischen Reizflut und Multitasking – Wege aus dem digitalen Alltagsstress“. Chaos im Kopf ist ein typisches Problem in der heutigen Zeit. Ein permanenter Strom an Informationen und Aufgaben überfrachtet das Denken. Digitale Medien machen vieles leichter, aber zwingen uns, ständig online präsent zu sein und verführen zum Dauerkonsum. Typische Folgen sind Daueranspannung und Stress. Insgeheim wünschen wir uns mehr Tiefe und sehnen uns nach mehr Ruhe. Ein Blick ins Gehirn verrät Möglichkeiten zum klugen Umgang mit Reizflut und Multitasking. Der Vortrag zeigte, wie man im digitalen Alltagsstress Zeit sparen und weniger Fehler machen, wie man Konzentration wiedererlangen und kreatives Denken bewahren kann. „Das Gehirn ist keine Seife. Wer es öfter nutzt, macht es größer und besser“, so Dr. Busch.

 

gfu Insights & Trends war zugleich die Auftaktveranstaltung des IFA Innovations Media Briefing (IMB), das am 11. und 12. Juli 2018 ebenfalls im bcc Berlin Congress Center stattfindet. In 20-minütigen Präsentationen stellen namhafte IFA-Aussteller neueste Ideen, Produkte und Innovationen vor. Zusätzlich ermöglichen individuelle Gespräche, Interviews und Produktpräsentationen den Medienvertretern eine qualitativ hochwertige und fokussierte IFA-Vorberichterstattung.

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung